Förder.Navi

Elektromobilität

Auswahlkriterien

  • Kommune
  • alle Förderarten
  • alle Fördergeber

Gesamtinformationen


BAFA: Schwerlastfahrräder mit elektrischer Antriebsunterstützung

Kurzinformation

Das BMUB fördert die Anschaffung von Schwerlastfahrrädern mit elektrischer Antriebsunterstützung. Im Rahmen der so genannten Kleinserien-Richtlinie, Modul 5, erhalten Unternehmen und Freiberufler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Krankenhäuser und Kommunen bis zu 2.500 Euro pro E-Lastenrad. Die Förderhöchstgrenze beträgt 25 Prozent. Voraussetzung ist, dass die Fahrzeuge jeweils eine Nutzlast von mindestens 120 kg aufweisen. Die Nenndauerleistung darf höchstens 0,25 kW sein und bei 25 km/h (oder früher) sowie beim Einsetzen des Tretens in die Pedale stoppen.

Weitere Infos


Förderrichtlinie Elektromobilität (BMVI)

Kurzinformation

Investitionszuschuss auf Grundlage der jeweiligen Investitionsmehrkosten für Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur für kommunale und gewerbliche Elektromobilitätskonzepte, Flottenprogramm Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur: Umstellung auf batterie-elektrische Fahrzeugflotten sowie Forschung und Entwicklung zur Unterstützung des Markthochlaufs von Elektrofahrzeugen und innovative Konzepte für klimafreundliche Mobilität.

Weitere Infos


Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (BMVI)

Kurzinformation

Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur in Deutschland mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses des Ladestandorts und der Montage der Ladestation (nicht jedoch Planung, Genehmigungsprozess und Betrieb).

Die Antragsteller werden im Rahmen von separaten Förderaufrufen zur Einreichung von Förderanträgen zum jeweiligen Stichtag aufgefordert.

Weitere Infos


KfW: IKK - Investitionskredit Kommunen (Pr.-Nr. 208)

Kurzinformation

Mit dem IKK – Investitionskredit Kommunen fördern wir Investitionen der Kommunen in die kommunale und soziale Infrastruktur. Gefördert werden bis zu 150 Mio. Euro Kreditbetrag pro Jahr und Antragsteller.

Weitere Infos


KfW: IKU - Kommunale und soziale Unternehmen (Pr.-Nr. 148)

Kurzinformation

Finanzierung von Investitionen kommunaler Unternehmen und gemeinnütziger Organisationen im Bereich der kommunalen und sozialen Infrastruktur in Deutschland. Bei Krediten mit max. 10 Jahren Zinsbindung gibt es 1 % Förderzuschuss.

Weitere Infos


KfW: Klimaschutzoffensive für den Mittelstand (Pr.-Nr. 293)

Kurzinformation

Mit der "Klimaschutzoffensive für den Mittelstand" fördert die KfW Investitionen in Maßnahmen zur Verringerung, Vermeidung und Abbau von Treibhausgasemissionen um die mittelständischen Unternehmen an die kommende EU-Taxonomie für klimafreundliche Aktivitäten heranzuführen. Die Kredithöhe liegt bei max. 25 Mio €. Finanziert werden bis zu 100 % der förderfähigen Kosten (inkl. MwSt). Zusätzlich wird ein Klimazuschuss, der in der Höhe variiert, von bis zu
6 % (15.3.2020) gewährt. Für die Höhe des Klimazuschusses ist der Zeitpunkt der Zusage relevant.
Eine Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln (Beihilfen) ist unter bestimmten Auflagen (Beihilfe, De-minimis-Regel) möglich.

Weitere Infos


KfW: Kommunale und soziale Infrastruktur - Modellprojekte Smart Cities: Stadtentwicklung und Digitalisierung (Pr.-Nr. 436)

Kurzinformation

Mit einem Zuschuss werden gefördert:
A. Zuschüsse für die Entwicklung kommunaler Ziele, Strategien und Maßnahmen zur Gestaltung der Digitalisierung
B. Zuschüsse für die Umsetzung der Ziele, Strategien und Maßnahmen
Der maximale Zuschussbetrag bei "A" liegt bei 2,5 Mio. € (Kommunen ohne Haushaltsnotlage: Förderhöhe 65 %, Eigenanteil 35 %; Kommunen mit Haushaltsnotlage: Förderhöhe 90 %, Eigenanteil 10 %) Bei Einsatz von Finanzmittel Dritter kann der Eigenanteil um 50 % reduziert werden. Der maximale Zuschussbetrag bei "B" liegt bei 15 Mio. €. Der Förderzeitraum für "A" beträgt 2 Jahre, bei "B" dagegen 5 Jahre.

Weitere Infos


Förderung der vernetzten Mobilität und des Mobilitätsmanagements (FöRi-MM)

Kurzinformation

Förderfähig sind kommunale Vorhaben, die insbesondere zur stärkeren Vernetzung der Verkehrsmittel beitragen und damit neue Mobilitätsoptionen für Personen und/oder Güter schaffen oder vorhandene Infrastrukturen effizient nutzbar machen. Dazu zählen Mobilitätskonzepte und Studien, Maßnahmen zur Digitalisierung, Mobilstationen und andere Infrastrukturen sowie Mobilitätsmanagement.
 

Weitere Infos


progres.NRW - Emissionsarme Mobilität

Kurzinformation

Gefördert werden batterieelektrische und Brennstoffzellen-Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur, Elektro-Lastenräder und die Umsetzungsberatung zur Elektromobilität. Die Fördergegenstände und die jeweilige Förderhöhe richtet sich nach der Zielgruppe.

Weitere Infos


progres.nrw - Programmbereich Innovation

Kurzinformation

Mit dem Förderbaustein „Innovation“ fördert NRW Vorhaben der industriellen Forschung und der experimentellen Entwicklung bis hin zu Prototypen im Energiebereich. Gefördert werden industrielle Forschung oder experimentelle Entwicklung, Demo- und Pilotprojekte, andere Energiethemenfeldern bei außerordentlichem Landesinteresse sowie Durchführbarkeitsstudien, insbesondere in den Bereichen Abwärmenutzung, Ausgleich fluktuierender erneuerbarer Einspeisungen in die Energienetze (auch sektorübergreifend), Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien, Energieeffizienz, Energienetze, Erneuerbare Energien, Klimagerechtes Bauen, Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft, Kraft-Wärme-Kopplung sowie Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, Kraftwerke, Speichertechnologien.

Weitere Infos


Newsletter-Abo

Aktuelle Förder-Informationen frisch in ihr Postfach!

x

 

Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Newletter